the world-cultural-shock

Erpressung oder Notwendigkeit, das ist die Frage!

EVER  GIVEN  &  (N)EVER  DRIVEN!

1)  Zu aller erst wird dafür Sorge getragen werden müssen, dass König J. seinen vorgesehenen Amtssitz in Kopenhagen im Schloss Christiansborg einnehmen wird, um aus der unmittelbaren "Dreckskiste" heraus kommen zu können!

Er wird derjenige sein, der den großen Topf bewegen wird!

Des Weiteren werden sich bitte ganz wenige, aber gestandene unabhängige junge deutsche Frauen aus Politik und Wirtschaft in dem Kreis des Königs einzufinden haben.

Sollte Kaiser D. einen Amtssitz auf Erden benötigen, wäre das Schloss Eutin eine gute und sichere Sache, welches dann auch meine Person bevorzugen würde.

2) Auch meine Person und die Person meines Lebensgefährten benötigen zumindest einen gewissen Schutz in der Sache, indem das Wohnhaus Am Ährenfeld im ersten und zweiten Stockwerk,  in dem meine Person wohnhaft ist, unverzüglich geräumt werden wird und sämtliche dieser Wohnungen als Eigentumswohnungen genutzt werden dürfen, wobei eine Enteignung des Vermieters im Raume steht, beziehungsweise fair geregelt werden muss.

Für die derzeitigen Mieter aus dem ersten und zweiten Stockwerk sind bereits klare Anweisungen für den Umzug in eine andere Wohnung und Wohngegend vorhanden!

Meine Person wird sich die Dachgeschosswohnung links als unverkäufliche Eigentumswohnung einrichten. Mein Lebensgefährte erhält die derzeitig gemietete Wohnung als seine unverkäufliche Eigentumswohnung.

Die Schwester meiner Person erhält die Mittelwohnung im ersten Stockwerk als ihre unverkäufliche Eigentumswohnung, wobei die Umzugskosten die Hansestadt Lübeck zu übernehmen hat. Die anderen  Erdgeschosswohnungen gehen als unverkäufliche Eigentumswohnungen an die derzeitigen Mieter über.

Des Weiteren sollte eine geeignete Villa in der HH  in der Straße "Schöne Aussicht" als ein Eigentum meiner Person zur Verfügung gestellt werden, um weitere Schritte einleiten zu können, wobei ein derzeitiger bereits genannter Nachbar aus dem ersten Stockwerk, Herr S. K., sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe meiner Villa häuslich einzurichten hat.

Die Kosten der Villa als auch die laufenden Kosten für mögliche Reparaturen an der Villa trägt die Hansestadt Hamburg.

3) Des Weiteren werden die bereits genannten Schrebergärten in der Hohewarte II ebenfalls als jeweiliger Besitzanspruch der eben genannten drei Personen aufgeteilt geltend gemacht, indem die bereits bekannt gegebenen Vorpächter als auch deren unmittelbare Nachbarin in die für diese Nachbarschaft vorgesehenen Schrebergärten der Hohewarte I, Lilienweg bei Zeiten wechseln werden! 

Diese bereits benannte Nachbarschaft wird sich bitte jeden Monat einmal in dem derzeitig von ihnen bewirtschafteten Doppeltgarten einfinden und dort ausschließlich die notwendige Gartenarbeit für die Person meiner Schwester verrichten.

4) Sollte das Taschengeld meiner Person vollständig eingetroffen sein, dann wäre eine Renovierung der bestehenden Häuschen der beiden genannten Doppeltgärten der Kleingarten-Anlage ein möglicherweise wichtiger Bestandteil in der Sache.


Meine Person hofft, dass Sie und andere, die sich für das Weltall interessieren, weiterhin solche vernünftigen Fragen oder noch bessere Fragen stellen werden wie in dem eingangs genannten Buch, indem auch ein Laie lesen und den sachkundigen Inhalt verstehen kann!



06.10.2020